ebookreader-portal.de Hier werden Ebooks, Ebookreader und Zubehör verglichen, getestet und bewertet

Willkommen auf dem Ebookreader-Portal

Das Ebookreader-Portal ist eine kleine Freizeitbeschäftigung von mir und soll Gleichgesinnten oder Interessenten die Ebookreader bzw. alles um das Ebook näher bringen. Auf den folgenden Seiten werden die einzelnen Ebookreader mit Ihren Funktionen und Fähigkeiten vorgestellt. Des Weiteren stelle ich Ihnen div. andere Seiten vor, welche Ihnen die gewünschten Bücher für Ihr E-Book liefern.

Joomla!-LogoWas ist eigentlich ein Ebook, fragen Sie sich? Das Ebook ist ein elektronisches Buch, welches das normale Medium Buch in digitaler Form nutzbar machen und weitestgehend simulieren soll. Sie fragen sich sicher, warum Sie überhaupt ein Ebook brauchen? Die Antwort auf diese Frage ist relativ simpel. Lesen Sie weiter.

 

Das Ebook verschafft Ihnen Unmengen an Platz. Fast jeder besitzt aktuell einen PC, auf dem Daten hinterlegt werden. Damals wurden sämtliche Büroakten auf Papier gesammelt. Heute wird alles elektronisch auf der Festplatte hinterlegt, was eine enorme Platzeinsparung in den Büros bedeutet. Mit dem Ebook verhält es sich ähnlich. Bücher sind oft eine schöne Deko in der Wohnung, aber sie können auch viel Platz rauben. Denken Sie sich mal alle Bücher, die Sie haben, aus der Wohnung weg und was Sie dort stattdessen aufbauen könnten oder würden. Ein anderes Beispiel: Sie fliegen in den Urlaub. Bei jeder Fluggesellschaft wird für zu viel Gepäck ein kräftiger Aufschlag verlangt. Ihre Buchauswahl für den Urlaub müssen Sie also relativ klein halten, wenn Sie nicht auf Ihr anderes Gepäck verzichten möchten. Mit einem Ebook haben Sie dieses Problem nicht mehr. Auf Ihr Ebook passen unzählige Bücher, die Sie so sonst nicht hätten mitnehmen können. Egal ob unterwegs zur Arbeit, auf Reisen oder Fachliteratur fürs Studium, Sie haben immer und überall Ihre interessantesten Bücher dabei.

 

JETZT MIT FORUM

 

Verizon Wireless arbeitet mit Google an iPad-Konkurrenten

Verizon Wireless, der US-amerikanische Mobilfunkbetreiber mit den meisten Kunden, hat eine Zusammenarbeit mit Google bekanntgegeben. Gemeinsam entwickeln die Konzerne einen Tablet-PC. Firmenchef McAdam sieht große Geschäftschancen.

 

Vodafone und O2 mit speziellen iPad-Tarifen

Vodafone und O2 haben spezielle Tarife für Apples iPad vorgestellt. Zu den Tarifen gehört auch eine Micro-SIM, die für das iPad 3G benötigt wird.

 

Softwareupdate gegen WLAN-Probleme in Vorbereitung

Apple arbeitet an einem Softwareupdate, das WLAN-Probleme des iPads beseitigen soll. Das Internettablet soll dann auch keine IP-Adressen mehr benutzen, die längst anderen Netzteilnehmern zugewiesen wurden.

 

Offiziell: iPad mit WLAN kostet in Deutschland 499 Euro

Die UMTS-Variante ist ab 599 Euro erhältlich. Kunden können das Gerät ab sofort vorbestellen, bevor es Ende Mai in die Läden kommt. Das teuerste Modell mit 64 GByte, WLAN und UMTS kostet 814 Euro.

Apples iPad wird ab 28. Mai in neun Ländern außerhalb der USA erhältlich sein, darunter auch Deutschland. Das hat der Hersteller in einer Presseerklärung mitgeteilt. Ab 10. Mai können Kunden sowohl das WLAN- als auch das UMTS-Modell im Online-Store vorbestellen.

 


Seite 1 von 9

Umfragen

Besitzt du ein Ebookreader?
 

Wer ist online

Wir haben 1 Gast online

Werbung

Featured Links:

Besucherstatistik

Heute9
Gestern12
Woche98
Monat156
Alle41122

Schlagzeilen

 

Der US-Buchhändler Barnes & Noble ist drei Wochen nach der Präsentation seines “Kindle-Killers” Nook endgültig von Kundschaft überrannt worden. Wer den Nook jetzt noch nicht vorbestellt hat, werde zum Verkaufsstart am 30. November mit leeren Händen dastehen, heißt es von Unternehmensseite.

Die nächste Nook-Tranche wird am 11. Dezember erwartet – wer heute für 260 US-Dollar zuschlägt, bekommt den neuartigen Dual Screen Reader mit ein bisschen Glück noch rechtzeitig zum Fest. Für “Offline-Shopper” gibt es dagegen schlechte Nachrichten.

In den rund 700 B&N Buchhandlungen wird es am 1. Verkaufstag definitiv nur Vorführgeräte geben, erfuhr das Online-Magazin Brighthand.com. Es sei nicht unwahrscheinlich, dass in diesem Jahr aufgrund der großen Nachfrage überhaupt kein Nook mehr über stationäre Ladentheken gehe – zieht man den Nook also als Weihnachtsgeschenk in Erwägung, muss “blind” gekauft werden.